WICHTIGE INFO FÜR WEBSEITEN-BETREIBER

Cookie Richtlinien Update

Bereiten Sie Ihre Webseite und Webshop auf das neue Verhalten der SameSite-Cookies in den Browsern Chrome, Firefox und Edge vor

Chrome ändert im Februar 2020 mit dem Update auf Version 80 das Cookie Handling. Die Browser Firefox und Edge schließen sich bei der Umsetzung der neuen Regelung an. Eine essentielle Rolle spielt dabei das SameSite-Cookie-Labeling, beziehungsweise zwei der möglichen Werte: Lax und None.

Die kürzlich von Safari angekündigte Intelligent Tracking Prevention (ITP) geht ähnlich vor, kann aber mit den Einstellungen von SameSite anders behandelt werden als im Folgenden erklärt.

Im folgenden werden die SameSite-Cookie-Werte Lax und None im Detail erklärt:

Lax:  Cookies werden nur gesetzt, wenn es ein 1st Party Cookie ist, d.h. wenn die Domain des Cookies identisch mit der Domain in der URL des Browsers ist.
None: 3rd Party Cookies: Cookies werden seitenübergreifend gesetzt

Ungelabelte Cookies wurden bislang als SameSite=None behandelt. Durch das Update im Februar werden ungelabelte Cookies zukünftig als SameSite=Lax interpretiert.

Google Analytics sollte nicht von der Änderung betroffen sein, da es ausschließlich 1st Party Tracking Cookies verwendet.

Wir empfehlen, die gesetzten Cookies von Ihnen und Ihrer technischen Dienstleister zu überprüfen, damit durch das Update wichtige Kennzahlen weiterhin gemessen werden können und der Webshop weiterhin reibungslos funktioniert.

Sehr gerne unterstützen wir Sie bei der Analyse, ob Ihre Online-Präsenz betroffen ist und schlagen einen Handlungsplan vor.

Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns, für eine auf Sie zugeschnittene Empfehlung.
Was ist ein Cookie?

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Website generiert und vom Webbrowser gespeichert wird. Cookies ermöglichen einem Webserver, Nutzer wiederzuerkennen und Einstellungen zu speichern. Es gibt unterschiedliche Einsatzzwecke von Cookies, welche Betreiber unterschiedlich behandeln müssen. Dabei spielt die Einwilligung des Nutzers eine entscheidende Rolle. Insbesondere in Deutschland gelten durch die DSGVO besondere Regeln.

Welche Cookies ohne Einwilligung des Nutzers gesetzt werden können, hängt davon ab, ob diese technisch für den Betrieb der Webseite notwendig sind oder nicht.

TECHNISCH NOTWENDIGE COOKIES:

Cookies, die für den Webseiten-Betrieb essentiell sind, können ohne Einwilligung des Nutzers gesetzt werden. Das sind z.B. Warenkorb-Cookies, Cookies für LogIns, Cookies die eine Länder- oder Sprachauswahl betreffen aber auch Cookies, die die Auswahl beim Cookie-Banner speichern. Stützen können sich Betreiber auf Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO.

TECHNISCH NICHT NOTWENDIGE COOKIES:

Marketing-, Tracking- und Third Party Cookies, die das Nutzerverhalten auf der Webseite- oder über Geräte-Grenzen hinweg (also z.B. über verschiede Domains verschiedener Anbieter) verfolgen, benötigen die aktive, ausdrückliche, informierte, freiwillige und vor allem vorherige Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 lit. a DSGVO) des Nutzers. Dies betrifft beispielsweise Cookies von Plugins von Social-Media-Anbietern, Google Maps, großen Online-Plattform-Betreibern und Werbenetzwerken. Auch der Webseiten-Betreiber selbst darf nicht beliebig personenbezogene Daten seiner Nutzer ohne vorherige Einwilligung erfassenSie sind sich nicht sicher, ob Ihr Cookie Banner auf dem neuesten Stand ist?
Gerne können Sie unsere Cookie-Banner Checklist anfordern.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Eine Case Study anfordern